Leichtathletik 2022

Rolf Müller                                                                               17.07.22                      

 

Emelie Mewes erlief sich mit der Sprintstaffel den Deutschen Meistertitel in Ulm

 

Als Emelie Mewes sich im Grundschulalter in der Leichtathletikabteilung des SV 90 Havelberg zum Sporttreiben anmeldete, geschah dieses aus Lust zur Bewegung zum Laufen, Springen und Werfen. Mit der Zeit kamen die ersten Erfolge bei Sportfesten und weiter ging es mit Meistertitel in der Altmark sowie im nördlichen Bezirk von Sachsen – Anhalt. Als Emelie es dann mehrfach bei Landesmeisterschaften auf das Siegerpodest schaffte, wurde das Nachwuchsleistungszentrum des SC Magdeburg auf sie aufmerksam und so wechselte sie vor vier Jahren zum Olympiastützpunkt in die Landeshauptstadt. Unter optimalen Bedingungen trainierend entwickelte sich „Emmi“ aber nicht nur sportlich weiter, sondern legte in diesem Schuljahr auch erfolgreich ihr Abitur ab.

Sportlich rückte sie 2022 in die letzte Jugendaltersklasse U 20 auf und konnte sich hier gleich in ihrer Lieblingsdisziplin, dem 100m Hürdensprint, für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren. Obwohl es durch die Umstellung der Hürdenhöhe für den jüngeren Jahrgang dieser Altersklasse technisch besonders schwer ist (die Hürdenmaße der weiblichen U 20 entsprechen schon denen der Frauenstrecke), schaffte es Emelie nach einer Zeit von 14,66 Sekunden im Vorlauf bis ins Halbfinale (14,85s).

Die Krönung ihrer Teilnahme bei diesen Meisterschaften in Ulm war aber die Nominierung als Schlußläuferin in der 4 x 100m Auswahlstaffel von Sachsen – Anhalt. In der Besetzung Christina Onwu Akomas, Lara Noelle Steinbrecher (beide SCM), Marlene Körner (SV Halle) und Emelie Mewes (SCM) laufend holten sie sich mit sicherem Vorsprung bei 17 teilnehmenden Mannschaften vor den Teams vom Hamburger SV und LAC Berlin den Deutschen Meistertitel. Für Emmi war dieses die bisherige Krönung ihrer sportlichen Laufbahn. Dazu herzlichen Glückwunsch von ihrem Heimatverein, dem SV 90 Havelberg.

Rolf Müller                                                                           02.07.2022

 

 

Havelberger Leichtathleten bei Sportfesten in Bernburg, Berlin und Magdeburg erfolgreich

 

Bevor es für die Nachwuchsleichtathleten in die ferienbedingte Sommerpause geht, nutzten noch einige von ihnen verschiedene Sportfeste um die aktuelle Form zu testen.

In Bernburg hatte der PSV Bernburg zum 8. Sparkassen-Cup eingeladen. Dieses traditionsreiche Sportfest war in den letzten beiden Jahren coronabedingt ausgefallen. Umso erstaunlicher waren die großen Starterfelder, in welchen auch fünf junge Sportler des SV 90 Havelberg vertreten waren.

Als jüngster Domstädter ging Theo Mathias Haut in der Altersklasse M 8 an den Start. Mit einer super Sprintzeit von 8,38 Sekunden siegte er über die 50m und legte damit den Grundstein für seinen Erfolg im 3-Kampf mit 833 Punkten. Beigetragen zu diesem Sieg haben auch der 2. Platz in Ballwurf mit 28,00m und der 3. Platz im Weitsprung mit 3,21m. Nach einer neuen persönlichen Bestleistung von 3:02,21 Minuten über die 800m konnte sich Theo über einen weiteren zweiten Platz freuen.

Eine Altersklasse höher in der M 9 belegte Anton Klemm mit 762 Punkten im Mehrkampf einen guten 6. Platz. Seine Einzelergebnisse dabei waren 8,86s über 50m (11. Platz), 3,13m im Weitsprung (9.) und 26,44m im Ballwurf (5.).

Ab der Altersklasse M 10 erfolgte keine Mehrkampfwertung mehr. Hier siegte Jonathan Tippel mit der tollen Bestleistung von 37,07m im Ballwurf. Eine weitere Medaille holte er sich mit seinem 3. Platz in 3:05,80min. im 800m Lauf. Im 50m Sprint mit 8,45s (5.) und im Weitsprung mit 3,48m (8.) stand er jeweils im Endkampf.

Als älteste Havelberger Sportler gingen in Bernburg Melina Lange und Matti Schulze in der Altersklasse 12 an den Start. Während Melina bei den Mädchen vor allem über die 75m (12,87s/21.) und im Weitsprung (3,19m/19.) wertvolle Erfahrung sammelte, stand „Vielstarter“ Matti in allen seine sechs Wettbewerbe jeweils im Endkampf und konnte sich am Ende über 3 Medaillen freuen. Herausragend dabei sein 2. Platz über die 60m Hürden mit der phantastischen Zeit von 10,99s. Jeweils 2 dritte Plätze holte sich Matti nach 2:52,70min. über 800m und 7,37m im Kugelstoßen. Seine weiteren Platzierungen waren 4. über 75m in 11,42s (im Vorlauf 11,26s), 5. im Diskuswurf mit18,56m und 6. im Weitsprung mit 3,87m.

 

Sehr erfolgreich war Mattis Start auch bei den vorgelagerten Bezirksmeisterschaften in Magdeburg. Nach vier Starts konnte er sich jeweils die Bronzemedaille sichern. Im Endlauf über die 75m kam Matti nach 11,02s ins Ziel, über die 60m Hürden lief er 11,20s, im Weitsprung landete er nach 4,25m in der Grube und die Kugel stieß er 7,47m weit.

 

Fabian Mintus ging in der Männeraltersklasse bei einen Sportfest in Berlin an den Start. Sein wertvollstes Ergebnis erzielte Fabian im Speerwurf, als er sich mit 36,14m den Sieg holte. Mit jeweils dem 6. Platz beendete er seinen 200m Lauf (25,74s) und das Stabhochspringen (3,20m).

Rolf Müller                                                                            25.05.2022

 

 

Erlebnisreicher Sporttag für die Nachwuchsleichtathleten des SV 90 Havelberg

 

Einen erlebnisreichen Sporttag hatten die Nachwuchsleichtathleten des SV 90 Havelberg am Mittwoch in der letzten Ferienwoche. Die 7 – 12-jährigen jungen Sportler waren dazu in das Vereinsheim in der Amtstorstraße eingeladen. Bei einem Kegelturnier konnten sich die Mädchen und Jungen einmal in einer anderen Sportdisziplin ausprobieren. Um die Wartezeit zwischen den einzelnen Kegeldurchgängen zu verkürzen, wurden auch weitere vom Havelberger Jugendzentrum bereitgestellte Geschicklichkeitsspiel ausprobiert.

Für die älteren Sportler war ein Tagesausflug nach Dessau organisiert, wo mit dem „Anhalt-Meeting 2022“ das neben dem Berliner ISTAF deutschlandweit bedeutendste Leichtathletiksportfest stattfand.

Im Vorprogramm waren die besten Nachwuchsleichtathleten Sachsen Anhalts aus den Altersklassen unter 18 sowie 20 Jahre von der Landestrainerin eingeladen, um selbst im Weitsprung, im Speerwerfen und über die 800m an den Start zu gehen. Mit dabei war auch Lilly Bäther vom Havelberger Verein, welche im Weitsprung der wU 18 mit 4,41m auf einen sehr guten 2. Platz kam.

Im Hauptprogramm  konnten die Zuschauer in 12 LA – Disziplinen eine Vielzahl von ehemaligen Olympiasieder sowie Weltmeister erleben und ihre tollen Leistungen bejubeln. Ein ganz besonderes Erlebnis hatten einige der Havelberger Teilnehmer, als sie mit der derzeit weltbesten Weitspringerin  und Deutschlands erfolgreichste Leichtathletin Malaika Mihambo persönlichen Kontakt hatten.

Rolf Müller                                                                            30.04.2022

 

Havelberger Leichtathleten starten beim Bahneröffnungssportfest des SC Magdeburg erfolgreich im Mehrkampf

 

Vier junge Nachwuchsleichtathleten des SV 90 Havelberg nutzten bei einem kurzfristig angesetzten Bahneröffnungssportfest des SC Magdeburg ihre Startmöglichkeit, um sich noch einmal vor den nun folgenden Meisterschaften im Mehrkampf zu testen.

In den jüngeren Altersklassen war ein Dreikampf, bestehend aus dem 50m Sprint, Weitsprung und Ballwurf, ausgeschrieben. Der Mehrkampf startete mit dem Weitsprung. Mit zu diesem Zeitpunkt ganz normalen Problemen im Anlauf starteten Lennox Drebenstedt, Anton Klemm (beide Altersklasse M 9) und Jonathan Tippel (M 10) in ihren Wettkampf. Im folgenden 50m Lauf sah es für die Domstädter schon besser aus und alle Drei konnten sich in der Mehrkampfwertung um einige Plätze nach vorn verbessern. Die meisten Punkte sicherten sie sich im abschließenden Ballwurf. Dadurch konnten sich Lennox  und Jonathan noch auf den 4. Platz in der Gesamtwertung vorschieben. Wie knapp es dabei zuging belegen die Punktrückstände. Bei Jonathan fehlte gerade einmal 1 Punkt für den Podestplatz und bei Lennox waren es 13 Punkte.

Matti Schulze hatte in der Altersklasse M 12 den Block – Mehrkampf Lauf zu absolvieren.

Um als Sportler ab dieser Altersklasse die Chance zu haben, in einer Einzeldisziplin bei entsprechender Leistungsnormerfüllung  als Landeskader berufen zu werden, ist die erfolgreiche Absolvierung eines solchen Mehrkampfes zwingend erforderlich.

Matti gelang mit einem tollen Hürdenlauf ein super Wettkampfauftakt. Im folgenden Weitsprung hatte auch er zunächst Anlaufprobleme, steigerte sich aber auch hier auf die neue persönliche Bestleistung von 4,34m. Ebenfalls eine neue Bestzeit bedeuten die gelaufenen 11,16s im 75m Sprint. Im Ballwurf, hier erstmalig mit dem schwereren 200g Bällen, kam er auf eine Weite von 36,54m. Im abschließenden 800m Ausdauerlauf zeigte Matti noch einmal seine sehr gute kämpferische Einstellung. Insbesondere sein sehr hohes Anfangstempo ist die Ursache für die neue Bestleistung von 2:50,38 Minuten. Fast hätte er es damit noch auf den obersten Podestplatz geschafft, so kam Matti mit einem Rückstand von 8 Punkten auf einen sehr guten 2.Platz.

 

 

Hier die Ergebnisse in der Übersicht (die fett hervorgehobenen Werte sind Bestleistungen):

 

M 9: Lennox Drebenstedt:  3-Kampf:  825 Punkte / 4. Platz

                            (50m: 8,59s – Weit:  3,25m – Ball: 28,90m)      

 

M 9: Anton Klemm:  3-Kampf:  763 Punkte / 8. Platz

                             (50m: 8,90s – Weit:  3,18m – Ball: 26,20m)      

 

M 10: Jonathan Tippel:  3-Kampf:  864 Punkte / 4. Platz

                              (50m: 8,61s – Weit:  3,25m – Ball: 33,94m)      

 

M 12: Matti Schulze:  Block Lauf: 1.973 Punkte / 2. Platz

                               (75m: 11,16s – 60m Hü:  11,14sWeit:  4,34m –                                   Ball: 36,54m - 800m: 2:50,38 min.)      

Rolf Müller                                                                     22. April 2022

 

 

SV 90 Havelberg mit guten Zeiten und Platzierungen beim 34. Läufertag in Stendal

 

 

Zu einem weiteren Vorbereitungs- und Testwettkampf reisten die jungen Nachwuchsleichtathleten des SV 90 Havelberg zum Läufertag nach Stendal. In allen Altersklassen standen an diesem Tag die 800 m – Läufe auf dem Programm.

Den Auftakt machten die älteren Mädchen. Bei überschaubaren Starterfeldern überzeugten alle drei Havelberger Läuferinnen mit sehr guten Ergebnissen. Mit einer tollen neuen Bestzeit von 2:46,8 Minuten  siegte Lilly Bäther bei der weiblichen Jugend unter 18 Jahre. Ebenfalls als Erste kam als Wettkampfneuling Emily Thimm in der Altersklasse W 15 ins Ziel. In der W 14 konnte sich Lenja Zepernick über den 2. Platz freuen.

In den folgenden Läufen gingen dann die jüngeren Mädchen an den Start. Während Marie Kühne, Helen Hasselberg, Fiona Krüll und Johanna Kliem nach couragierten Läufen wertvolle Erfahrungen sammeln konnten, profitierten Marlene Bläsing sowie Vivien Smet von ihrer taktisch klugen Renneinteilung und konnten sich in einem spannenden Schlussspurt die Plätze 2 und 3 erlaufen.

Dar erste Startschuss bei den Jungen galt den Läufern der Altersklasse M 8. Mit einer phantastischen Endzeit von 3:04,1 Minuten sicherte sich Theo Mathias Haut hier den souveränsten Tagessieg. Durch den zweiten Platz von Franz Will erreichte der SV 90 in dieser Altersklasse sogar einen Doppelerfolg. Durch ein zu hohes Anfangstempo musste sich Tim Liebsch bei den 9-jährigen Jungen leider mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Äußerst spannend ging es im nächsten Lauf zu. Im großen Starterfeld der M 10 war das Rennen lange Zeit sehr ausgeglichen. Wie bei den gleichaltrigen Mädchen fiel die Entscheidung auch hier erst auf der Zielgeraden. Die Havelberger Luke Lehmann, Jonathan Tippel und Janne Riek belegten dabei die Plätze 2, 3 und 5. Wie knapp der Zieleinlauf dabei war, belegt auch der Umstand, dass die drei Erstplatzierten nur durch 0,4 Sekunden voneinander getrennt waren.

Nach dem Werfertag war dieser Läufertag eine weitere Etappe der Vorbereitung auf die kommenden unterschiedlichen Meisterschaften. 

 

Hier alle Havelberger Einzelergebnisse in der Übersicht (fett hervorgehoben sind neue persönliche Bestleistungen):

 

800 Meter

 

W    08:  Marie          Kühne           3:49,0 min. / 11. Platz

               Helen         Hasselberg     3:57,1 min. / 12. Platz

W    09:  Fiona          Krüll              3:40,5 min. /  7. Platz

W    10:  Marlene      Bläsing           3:11,9 min. /  2. Platz

              Vivien         Smet              3:12,5 min. /  3. Platz

              Johanna      Kliem             3:24,4 min. /  7. Platz

W    14:  Lenja          Zepernick       3:06,3 min. /   2. Platz

W    15:  Emily          Thimm            3:17,4 min. /  1. Platz

wU  18:  Lilly             Bäther            2:46,8 min. /  1. Platz

 

M  08:  Theo Mathias Haut               3:04,1 min. / 1. Platz

            Franz            Will                 3:34,6 min. / 2. Platz

M  09:  Tim               Liebsch           3:48,9 min. / 4. Platz

M  10:  Luke              Lehmann        3:06,6 min. / 2. Platz

            Jonathan       Tippel             3:06,8 min. / 3. Platz

            Janne            Riek               3:16,8 min. / 5. Platz

                                                                                    9. April 2022

                                                                                                

 

SV 90 Havelberg mit guten Platzierungen beim 39. Werfertag in Stendal

 

 

Nachdem mit dem Croßlauf vor vier Wochen in Wolmirstedt der Start in die Freiluftsaison für die Leichtathleten vollzogen wurde, folgte nunmehr mit dem bereits zum 39.-mal ausgetragenen Stendaler Werfertag der traditionelle Startschuss für die Stadionwettkämpfe.

Nach 2 Jahren coronabedingtem Ausfall trafen sich dazu über 200 Nachwuchssportler aus 30 Vereinen bei kühlen Witterungsbedingungen, welche zeitweilig sogar noch durch Regenschauer begleitet wurden, im Stendaler Leichtathletikstadion an der Osterburger Straße.

 

In erster Linie diente dieses Sportfest den zahlreich teilnehmenden Nachwuchsathleten zur eigenen Standortbestimmung nach dem Wintertraining sowie dem Wiedereinstieg in den Trainings- und Wettkampfbetrieb nach überstandenen Coronaerkrankungen.

Mit insgesamt 12 Mädchen und Jungen nahm der SV 90 Havelberg an diesen Wettkämpfen teil. Sehr zur Freude der betreuenden Trainer Manuela und Maik Mewes, Heinz Teske sowie Ralf Billhardt und begleitender Eltern konnten sich die Havelberger Teilnehmer bei insgesamt 18 Einzelstarts nicht nur über 12 neue persönliche Bestleistungen freuen, sondern die Sportler aus der Domstadt erreichten auch noch 10 Podestplätze.

 

Für die jüngsten Teilnehmer in den Altersklassen bis 11 Jahre stand der Ballwurfwettbewerb auf dem Programm. Bei den achtjährigen Jungen gelang den Havelbergern Theo Mathias Haut und Franz Will mit tollen Würfen gleich eine doppelte Podestplatzierung. Während Theo sich mit 26,10m souverän den Sieg sicherte, konnte sich Franz Will bei seinem ersten richtigen Wettkampfstart gleich über den 3. Platz freuen. Ebenfalls einen dritten Platz belegten in der darauffolgenden Altersklassen 9 bei den Mädchen Lotta Richter und bei den Jungen Anton Klemm.

Ab der Altersklasse 12 waren Wettkämpfe im Kugelstoßen und im Speer- bzw. Diskuswurf möglich. Während Matti Schulze sich bei den 12-jährigen Jungen erstmalig in diesen Disziplinen ausprobierte und mit seinen drei 2. Plätzen sehr zufrieden sein konnte, war dieser Start für Lilly Bäther und Lana Billhardt ein erfolgreicher Wiedereinstieg nach langer Pause. Bei der weiblichen Jugend unter 20 Jahre wurde Lana gleich dreimal zur Siegerehrung aufgerufen. Nach dem Sieg im Speerwurf, erfolgte noch die Ehrung für den 2. Platz im Diskuswurf und dem 3. Platz im Kugelstoßen.

 

Weiter geht es für die Nachwuchsathleten nun in der Woche nach Ostern mit dem Stendaler Läufertag und zwei weiteren Testsportfesten. Danach beginnen dann im Mai bereits die ersten Meisterschaften im Mehrkampf.

 

Hier alle Havelberger Einzelergebnisse in der Übersicht (die fett hervorgehobenen Resultate sind persönliche Bestleistungen):

 

Mädchen

 

W    9: Lotta    Richter  :  Ball  13,21 m (3. Platz)

wU18: Lilly     Bäther   :  Kugel  8,87 m (7.) – Speer 27,09 m (7.) – Diskus 16,71 m (4.)

wU20: Lana    Billhardt:  Kugel  8,07 m (3.) – Speer 22,97 m (1.) – Diskus 23,61 m (2.)

           

 

Jungen

 

M    8: Theo     Haut           :  Ball  26,10 m (1.)

           Franz    Will             :  Ball  16,10 m (3.)

M   9:  Anton   Klemm         :  Ball  27,10 m (3.)

           Lennox Drebenstedt :  Ball  26,00 m (5.)

           Tim       Liebsch       :  Ball  14,08 m (7.)

M  10: Jnathan Tippel         :  Ball  29,71 m (5.)

            Luke     Lehmann    :  Ball  26,06 m (6.)

            Janne    Riek           : Ball  16,56 m (11.)

M  12: Matti    Schulze      : Kugel  7,00 m (2.) – Speer 25,98 m (2.) – Diskus 20,13 m (2.)

 

                                      

                                                                                                     R.M.

Rolf Müller                                                                     22./23.01.2022

Lindenstr. 27

39539 Havelberg

 

Erfolgreiche Teilnahme des SV 90 Havelberg an den Hallenlandesmeisterschaften der Leichtathleten in Halle/Saale und Magdeburg

 

Auch am dritten Wochenende des neuen Jahres waren die Leichtathleten des SV 90 Havelberg wieder auf Reisen. Dieses Mal trafen sich die besten Sportler der Altersklasse unter 18 Jahre sowie die Erwachsenen zu den Einzellandesmeisterschaften in Halle an der Saale und die jüngeren Jahrgänge der 12- und 13-jährigen zu den Mehrkampfmeisterschaften in Magdeburg.

Einen langen aber auch erfolgreichen Wettkampftag erlebte Lilly Bäther (wU 18) am Samstag. Für sie war es in diesem Jahr bereits ihr 3. Wettkampf und so gut vorbereitet, hatte Lilly sich auch einiges vorgenommen. Der Wettkampfauftakt verlief nach einem Fehlstart, welcher äußerst knapp war und nur durch die eingesetzte Elektronik nachgewiesen wurde, alles andere als erfolgreich. War damit doch die  Disqualifikation über die 60m Hürdenstrecke verbunden. Besser sollte es im anschließenden Hochsprungwettkampf laufen. Bei einer Höhe von 1,35m stieg Lilly im Wettkampf ein und schaffte diese sowie die folgenden Höhen von 1,40 sowie 1,45m alle im ersten Versuch. Mit dieser neuen persönlichen Bestleistung sicherte sie sich zugleich die Silbermedaille. Im nachfolgenden Weitsprungwettbewerb waren 4,53m zwar nicht schlecht, reichten aber gegenüber der starken Konkurrenz aus den Sportclubs nicht aus, um den Endkampf zu erreichen. Ihre „goldene Stunde“ schlug dann zum Ende des langen Wettkampftages, als sie sich erstmalig an den Start zum technisch anspruchsvollen Dreisprung wagte. Hier steigerte sich Lilly von ersten bis zum sechsten Versuch ständig und konnte mit einer Weite von 9,56m den Landesmeistertitel erkämpfen. Mit diesen beiden Podestplätzen qualifizierte sie sich gleichzeitig für die Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften.

In Halle traf Lilly auch ihre ehemalige Mannschaftskameradin Emelie Mewes wieder, welche seit vier Jahren am Olympiastützpunkt im Magdeburg trainiert und seitdem für den SC Magdeburg startet. Obwohl Emelie erst im diesem Jahr in die Altersklasse wU 20 aufgerückt ist, nutzte sie in Halle die Möglichkeit bei den Frauen an den Start zu gehen und sich hier mit neuen Bestleistungen über die 60m Hürden (8,95s und damit die Bronzemedaille) und 200m (25,61s) zu testen. Während sich beide Havelbergerinnen zunächst bei den Mitteldeutschen Meisterschaften wiedersehen bilden für Emelie die Deutschen Jugendmeisterschaften in Sindelfingen den Höhepunkt der Hallensaison.

Einen Tag später trafen sich in Magdeburg die 12- und 13-jährigen Nachwuchsleichtathleten zu den Hallenlandesmeisterschaften im Mehrkampf. Hier ging Matti Schulze (M 12) in den Disziplinen 60 Meter, 60 Meter Hürden, Weitsprung, Kugelstoßen und 800 Meter an den Start. Mit 4,24m im Weitsprung, wobei ab dieser Altersklasse erstmalig vom Balken und nicht mehr aus einer 80cm Zone angesprungen wird, gelang ein ordentlicher Auftakt. Im anschließenden Hürdensprint hatte Matti dann sehr viel Pech. Hier kommt es darauf an, möglichst im Dreierrhythmus die Strecke durchzulaufen. Matti schaffte diese zunächst auch und war damit vorne dabei. Leider ist ausgerechnet im diesem Lauf die elektronische Zeitmessanlage ausgefallen, so dass er nach 10 Minuten wiederholt werden musste. In diesem Wiederholungslauf klappt es dann leider nicht mehr so perfekt. Matti kam nach der 4. Hürde ins Stolpern und damit aus dem Rhythmus, was ihm dann wichtige Punkte in der Endabrechnung kostete. Neu für diese Altersklasse ist auch das Kugelstoßen (an Stelle vom bisherigen Ballwurf). Mit einer Leistung von 5,94m lag er hier im Mittelfeld. Nach den abschließenden Laufwettbewerben über 60m (9,24s) und insbesondere nach einer guten kämpferischen Leistung über 800m (2:52,33min.) kam Matti mit insgesamt 1.762 Punkte auf den 6. Platz in der Landeswertung.

Rolf Müller

 

 

Leichtathleten starten ins neue Jahr mit den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften im Mehrkampf in Halle sowie bei einem Abendsportfest in Magdeburg

 

Ohne große Wettkampfpause starteten die Leichtathleten am letzten Wochenende in ihre diesjährige Wintersaison. Mit den Mitteldeutschen Mehrkampfmeisterschaften stand gleich die Königsdisziplin in der Leichtathletik für die jungen Sportler auf dem Programm. An den kommenden Januarwochenenden folgen dann die Einzelhallenmeisterschaften für die unterschiedlichen Altersklassen.

Wie bereits im Vorjahr müssen auch 2022 vor jedem Start von den Nachwuchsleichtathleten neben den hohen sportlichen Qualifikationsnormen die strengen Corona - Teilnehmerkriterien nachgewiesen werden. Aus diesem Grund gilt aktuell auch ein extra Trainerbetreuerschlüssel für die jungen Sportler.

 

Vom SV 90 Havelberg hatte sich Lilly Bäther in der Altersklasse weibliche Jugend unter 18 Jahre (wU 18) eine Startberechtigung für die Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften im Mehrkampf erworben. Für die Domstädterin stand dabei der 60m Hürdensprint, Kugelstoßen, Weit- und Hochsprung sowie im Ausdauerbereich der 800m Lauf auf dem Programm.

Lilly startete mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 10,06s über die Hürden optimal in den Mehrkampf. Im Hochsprung übersprang sie die respektable Höhe von 1,40m, blieb damit aber unter den im Training bereits mehrfach gemeisterten größeren Höhen. Im nachfolgenden Kugelstoßen erfolgte dagegen eine eindrucksvolle Leistungsexplosion, indem sie ihre bisherige Bestleistung von 7,44m auf 8,82m steigerte. Auch im Weitsprung konnte Lilly sehr zufrieden sein. Mit 4,63m blieb sie nur um einen Zentimeter unter ihrer Bestleistung. Nach einem couragierten 800m Lauf, in welchem Lilly sich auf 2:49,44 Minuten verbesserte, kam sie auf 2.595 Punkt in der Gesamtwertung und erreichte damit einen tollen 5. Platz im Leistungsvergleich der besten Nachwuchsleichtathleten aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Ein besonderes Erlebnis war für Lilly an diesem Tag auch, gemeinsam mit Cindy Roleder (mehrfache Deutsche Meisterin und Vizeweltmeisterin 2015 über die 100m Hürden) in einem Wettkampf gestanden zu haben.

 

Um auf die weiteren hochkarätigen Hallenmeisterschaften im Januar gut vorbereitet zu sein, trainierten die besten Nachwuchsleichtathleten des SV 90 Havelberg nicht nur über die Feiertag zum Jahreswechsel fleißig weiter, sondern Matti Schulze und Lilly Bäther nutzten ein Abendsportfest im Magdeburg als eine weitere Testmöglichkeit. Während Matti in der jetzt neuen Altersklasse M 12 erstmalig die 60m (9,22s /1. Platz) und 1000m (3:48,40min. / 2.) erfolgreich lief sowie auch im Kugelstoßen mit 6,35m (2. Platz) gut zurecht kam, klappte es im Weitsprung mit 3 ungültigen Versuchen gar nicht. Lilly (wU 18) verbesserte ihre bisherige Bestleistung im 60m Sprint von 9,10s auf beachtliche 8,68s (3. Platz). Die erstmals gelaufenen 200m legte sie in 29,07s zurück (3. Platz) und im Kugelstoßen verbesserte sie ihre Hallenser Leistung auf 9,14m (6. Platz).

Matti Schulze und Lilly Bäther bei ihrem Wettkampf in Magdeburg vor der Wand der erfolgreichsten Leichtathleten des SCM.
Druckversion | Sitemap
© Sportverein 90 e.V. Havelberg